Navigation und Service

Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Jugendschutz aktiv
Kontakt|Impressum|Datenschutz|Übersicht|Gebärdensprache|Leichte Sprache|En|Fr

Suche

Inhalt

„Schulungsinitiative Jugendschutz - SchuJu“

Zusammenfassung

Die Ziele der bundesweiten "Schulungsinitiative Jugendschutz" sind eine praxisnahe Einbindung des Themas Jugendschutz in die Ausbildung und die konsequente Umsetzung des Jugendschutzgesetzes bei der täglichen Arbeit von Angestellten und Auszubildenden der Bereiche Handel, Gastronomie und Tankstellen.

Kontaktdaten

Träger:
„Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI)
Straße, PLZ Ort, Bundesland:
Urstadtstraße 2, 53129 Bonn, Nordrhein-Westfalen
Telefon:
0228 53994-0
Webadresse:

Projektbeschreibung

"SchuJu" wendet sich zum einen an Auszubildende und Mitarbeiter/innen der Branchen Handel, Gastronomie und Tankstellen, zum anderen an Lehrkräfte in Berufsschulen und anderen betrieblichen Ausbildungsinstitutionen.

Kontrollscheibe

Ein Bestandteil von "SchuJu" ist die "Alterskontrollscheibe", mit deren Hilfe Mitarbeiter/innen in Handel, Gastronomie und Tankstellen leicht überprüfen können, ob der Kunde die gesetzliche Altersgrenze für den Kauf von Bier, Wein, Sekt (16 Jahre) oder Spirituosen (18 Jahre) bereits erreicht hat.

Schulungs-Material und Online-Training

Neben der "Alterskontrollscheibe" umfasst die Initiative Schulungsunterlagen für Berufsschullehrer und Lehrkräfte, drei Informationsbroschüren für Mitarbeiter/innen der betreffenden Branchen, eine Infokarte (als Aufsteller) für den Barbereich sowie den begleitenden Internetauftritt www.schu-ju.de mit einem web based training (WBT). Bei dem 10- bis 15-minütigen Trainingskurs werden die wichtigsten Inhalte des Jugendschutzgesetzes in Bezug auf alkoholhaltige Getränke behandelt. In einem anschließenden Wissenstest können die Teilnehmer/innen bei erfolgreichem Abschluss ein persönliches Zertifikat zur Vorlage beim Arbeitgeber erlangen.

Verbreitung

Seit Start der „Schulungsinitiative Jugendschutz“ im Jahr 2007 wurden bereits über 167.400 Zertifikate ausgestellt und knapp 370.000 Drucksachen (Broschüren, Barkarten, Alterskontrollscheiben) produziert und gestreut.

Die "Schulungsinitiative Jugendschutz" hat aktuell 20 Kooperationspartner.

1.     Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e. V. (BLBS),
2.     Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V. (DEHOGA Bundesverband),
3.     Handelsverband Deutschland e. V. (HDE),
4.     Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels e. V. (BVLH),
5.     Deutsche Barkeeper-Union e. V. (DBU),
6.     Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK),
7.     Bundesverband Freier Tankstellen e. V. (bft),
8.     Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche Deutschland e. V. (BTG – Minden),
9.     Zentralverband des Tankstellengewerbes e. V. (ZTG),
10.     Mineralölwirtschaftsverband e. V. (MWV),
11.     UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e. V.,
12.     Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG),
13.     Tankstellen-Interessenverband e. V. (tiv),
14.     Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e. V. (BV GFGH),
15.     TANKSTELLENGEWERBE BAYERN,
16.     Barschule München,
17.     Barschule Rostock – American Cocktail College,
18.     bar academy sachsen,
19.     German Bartender School,
20.     Bundesverband der Systemgastronomie e. V. (BdS)

Darüber hinaus werden die „SchuJu-Materialien“ von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes über Landeskriminalämter eingesetzt.

Schlagwörter:

Alkohol, Sucht

Zurück zur Projektsuche