Navigation und Service

Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Jugendschutz aktiv
Kontakt|Impressum|Datenschutz|Übersicht|Gebärdensprache|Leichte Sprache|Ar|En|Fr|Ru|Tr

Suche

Inhalt

ProJugend statt ProMille

Zusammenfassung

Ein gut vernetztes Pilotprojekt mit Vorbild in den Niederlanden, das sich dem Alkoholkonsum Jugendlicher annimmt. Im Zentrum stehen Vereine und deren Trainer und Betreuer, die als gute Vorbilder sensibilsiert werden sollen.

Kontaktdaten

Träger:
Polizei Neuss / Stadt Meerbusch / Caritas Neuss
Straße, PLZ Ort, Bundesland:
Jülicher Landstraße 178, 41464 Neuss, Nordrhein-Westfalen
Telefon:
02131/300-25513

Projektbeschreibung

Weg von der 3. Halbzeit bzw. dem 4. Drittel in der Kabine!

Im Projekt ProJugend statt ProMille geht es

  • um die Reduzierung des Alkoholkonsums unter Jugendlichen und Heranwachsenden,
  • um Fortbildungsveranstaltungen in den Sport- und Schützenvereinen,
  • um ein "Nein-Training" für erwachsene Verantwortliche,
  • um eine Ent-Ritualisierung des Trinkens,
  • um eine Förderung der Vorbildfunktion Erwachsener,
  • um den Einsatz des PrEvent-Mobils der Caritas Neuss mit Peers zu den jeweiligen Veranstaltungen der Vereine!

Besonderer Augenmerk liegt zudem in der Aufklärung und der Reduzierung des sogenannten „Binge-Drinkings“ (Koma-Saufen) bei Jugendlichen, insbesondere in der Altersgruppe der 11 bis 13-Jährigen.

Wichtig ist hierbei nicht der erhobene Zeigefinger, sondern die Sensibilisierung guter Vorbilder und das Lernen eines maßvollen Umgangs mit Alkohol. Zielgruppe sind nicht nur die Jugendlichen, sondern im Besonderen deren Vorbilder in Vereinen.

Vorbilder gesucht

Vorsitzende, Trainer, Betreuer und alle in Vereinen engagierten Menschen werden aufgerufen, sich beim Projekt zu melden. Alle die im Verein einen engen Kontakt zu den Jugendlichen haben und Vorbilder sind, erhalten vom Projekt einen Sensibilisierungskurs. Der Verein bekommt bei erfolgreicher Teilnahme eine Auszeichnung der Stadt als „Kinder- und Jugendfreundlicher Verein“.

Zusätzlich wird auf Festen und Veranstaltungen des PrEventmobil der Caritas-Suchtprävention eingesetzt. Diese Mobil wird von Jugendlichen für Jugendliche auf Festen betrieben, um über Alkohol aufzuklären und mit alkoholfreien Cocktails eine Alternative anzubieten.

Vernetzung

Die Kreispolizeibehörde Neuss, die Stadt Meerbusch, das Jugendamt, Ordnungs- und Gesundheitsämter sowie Suchtberatungsstellen der Caritas arbeiten eng zusammen. Die Vereine werden eingebunden.

Zielgruppe

Schützen- und Sportvereine, Kinder, Jugendliche und Heranwachsende in Vereinen, Betreuer, Trainer, Gruppenleiter.

Vorbild und Ausweitung des Projekts

Das Projekt läuft seit 2008 in niederländischen Venlo mit Erfolg. ProJugend statt ProMille ist eine Initiative im Rahmen des Euregioprojektes "Grenzenloses Lernen" in Kooperation mit der Polizei Limburg Noord und dem Valuascollege in Venlo.

Lernen von anderen und eine gute Vernetzung der Beteiligten sind im Pilotprojekt „ProJugend statt ProMille“ besonders wichtig. Das Projekt wird nach und nach ins gesamte Kreisgebiet ausgedehnt.

Schlagwörter:

Alkohol, Verein, Sucht, Binge-Drinking, Koma-Saufen, Betreuer, Trainer, Feste, Schützen

Zurück zur Projektsuche