Navigation und Service

Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Jugendschutz aktiv
Kontakt|Impressum|Datenschutz|Übersicht|Gebärdensprache|Leichte Sprache|En|Fr

Suche

Inhalt

Jugendschutz. Wir machen mit!

Zusammenfassung

'Wir machen mit!' richtet sich an die Allgemeinbevölkerung, speziell aber an das Personal in Verkaufsstellen und an Festveranstalter, die Alkohol abgeben. Ziel ist es, das Jugendschutzgesetz einzuhalten, um damit dem Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen vorzubeugen.

Kontaktdaten

Träger:
Lukas- Werk Suchthilfe
Straße, PLZ Ort, Bundesland:
Scharnhorstplatz 5, 37154 Northeim, Niedersachsen
Telefon:
05551 908 206 0
Webadresse:

Projektbeschreibung

Ziel der Kampagne ist es, auf Seiten der Erwachsenen eine Kultur des Hinsehens zu etablieren um Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen zu verhindern oder zumindest einzuschränken, der durch Unwissenheit bzw. fehlende Kenntnisse zum Jugendschutzgesetz entstehen kann.

Im Landkreis wird die Kampagne unterschiedlich umgesetzt, da der Landkreis sehr groß ist und die Strukturen alkoholpräventiv arbeitender Institutionen unterschiedlich dicht sind.

Northeim

In Northeim werden in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt, dem erzieherischen Jugendschutz und der Polizei Infomappen an die Ordnungsämter der 12 Kommunen des Landkreises verteilt. Die Infomappen beinhalten: ein Kampagnenplakat ‚Jugendschutz. Wir machen mit!‘, eine Checkliste für die Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Festen, ein Auszug aus dem Gaststättengesetz und ein ausführliches Jugendschutzgesetz. Die Infomappen werden auf den Ordnungsämtern hinterlegt, so dass jeder, der eine Festveranstaltung nach dem Gaststättengesetz veranstalten will, automatisch eine Infomappe erhält.

Einbeck

In Einbeck, einer Stadt mit großer Bierbrauertradition, nennt sich die Kampagne ‚Jugendschutz. Einbeck macht mit!‘. Dazu hat sich ein Arbeitskreis aus ortsansässigen Institutionen gebildet, der die Umsetzung der Kampagne bespricht und ausführt. So fand bspw. eine Plakatverteilungsaktion in Supermärkten, bei Getränkehändlern, Kiosken und Tankstellen statt, ein Problemgespräch mit dem Bürgermeister, der für die Kampagne die Schirmherrschaft übernahm, und ein Fachgespräch mit Vertretern der Schulen, Stadtverwaltung, Polizei, Politik und Jugendhilfe; die ortsansässige Brauerei war der Einladung leider nicht gefolgt. Die Ergebnisse aus dem Fachgespräch sollen nun in praktische Maßnahmen umgesetzt werden.

Bad Gandersheim

In Bad Gandersheim wurden Plakate mit dem Titel ‚Jugendschutz. Bad Gandersheim macht mit!‘ vor Beginn des Altstadtfests an die Verkaufsstände der Getränkehändler verteilt. Auch hier übernimmt der Bürgermeister die Schirmherrschaft für die Kampagne.

HaLT-Projekt

Die Kampagne, initiiert durch das HaLT-Projekt, welches vom Landkreis Northeim gefördert und in der Lukas-Werk Suchthilfe seit 2011 umgesetzt wird, soll flächendeckend im Landkreis installiert werden. Derzeit arbeitet man daran, weitere Kommunen für die Kampagne zu gewinnen. Die Umsetzung der Jugendschutz-Kampagne ist den Kooperationspartnern frei überlassen, kann und wird aber in jedem Fall durch Impulse und Erfahrungen der Mitarbeiter des HaLT-Projekts unterstützt werden.

Partner

Landkreis Northeim (Ordnungsamt, erzieherischer Jugendschutz), Polizeiinspektion Osterode/ Northeim, Arbeitskreis Prävention Bad Gandersheim, Soziales Bündnis für Familie, FIPS e.V., Einbecker Kinder- und Familienservice Büro.

Schlagwörter:

Alkohol, Sucht, Feste, HaLt-Projekt,

Zurück zur Projektsuche