Navigation und Service

Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Jugendschutz aktiv
Kontakt|Impressum|Datenschutz|Übersicht|Gebärdensprache|Leichte Sprache|En|Fr

Suche

Inhalt

Jugendschutz ist wichtig - Wir machen mit!

Zusammenfassung

Das Projekt unterstützt einen verantwortungsbewussten Umgang von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit alkoholischen Getränken und klärt Veranstalter von Disko-Abenden über die Problematik von Jugend und Alkohol auf und fördert zudem den günstigen Verkauf nicht-alkoholischer Getränke. Mit verschiedenfarbigen Einlassbändchen, Stempeln und vielem mehr kann das Projekt seit 2008 Erfolge in der Reduktion schweren Alkoholmissbrauchs bei Jugendlichen aufweisen.

Kontaktdaten

Träger:
Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH
Straße, PLZ Ort, Bundesland:
Schiede 43, 65549 Limburg, Hessen
Telefon:
06431/ 296-341

Projektbeschreibung

In Zusammenarbeit mit der Jugend- und Drogenberatungsstelle Limburg e.V., der Kriminalprävention Limburg-Weilburg e.V. und mit der Unterstützung der Oberselters Mineralbrunnen Vertriebs GmbH findet seit Anfang 2008 die Aktion „Jugendschutz ist wichtig - Wir machen mit!“ statt. Bei dieser Aktion werden durch das Sponsoring der Oberselters Mineralbrunnen Vertriebs GmbH (sie stellt kostenfrei für die entsprechenden Veranstaltungen alkoholfreie Getränke zur Verfügung) jährlich mehrere Veranstalter im Landkreis Limburg-Weilburg gefördert, die bei der Durchführung ihrer Discoveranstaltung:

  • Wert auf die konsequente Einhaltung der Jugendschutzgesetze legen
  • den bevorzugten Konsum alkoholfreier Getränke durch entsprechende Preisgestaltung fördern.
  • auf den Ausschank von Schnäpsen pur verzichten.
  • einen verantwortungsbewussten Umgang von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit alkoholischen Getränken fördern.

Die Ziele dieser Aktion sind:

  • die Schaffung von Anreizen, bei Discoveranstaltungen bevorzugt alkoholfreie Getränke zu konsumieren
  • die Förderung eines bewussten Umgangs mit alkoholischen Getränken bei Jugendlichen und Heranwachsenden
  • die Vermeidung des Konsums hochprozentiger Alkoholika bei Discoveranstaltungen im Landkreis Limburg-Weilburg
  • dem Jugendschutz bei Discoveranstaltung mehr Bedeutung beizumessen
  • Reduktion gewalttätiger Auseinandersetzungen bei Discoveranstaltungen

Zudem werden den Veranstaltern kostenfrei verschiedenfarbige Einlassbänder zur Verfügung gestellt und seit dem Jahr 2010 wird mit verschiedenfarbigen Stempeln und entsprechenden Plakaten für den Einlass- und Thekenbereich gearbeitet. Damit werden die Alters- und Zeitgrenzen, die für Jugendliche verschiedenen Alters gelten, nach dem Jugendschutzgesetz umgesetzt. So erkennt das Sicherheits- und Thekenpersonal sofort, wer welchen Alters ist und somit wer was trinken darf und wer zu welcher Zeit die Veranstaltung verlassen muss.

Vorteile für die Veranstalter

  • Die Veranstalter können die gesponserten alkoholfreien Getränke bei der Disco verkaufen und der Erlös kommt der Vereinskasse etc. zugute (Ausgleich des „Gewinnstrebens für die Vereinskasse.“)
  • Reduzierung der Gefahr gewalttätiger Ausschreitungen
  • Imagegewinn für den Verein
  • Soziale Anerkennung
  • Verantwortungsbewusste Eltern gestatten ihren jugendlichen Kindern möglicherweise eher den Besuch einer Veranstaltung, bei der Wert auf den Jugendschutz gelegt wird (Veranstalter kann damit ggf. Werbung machen).

Einzelmaßnahmen im Rahmen der Aktion:

  • Pressegespräch zum Start der Aktion unter Beteiligung des Landrates des Landkreises Limburg-Weilburg und dem Leiter der Polizeidirektion Limburg-Weilburg
  • Neuauflage und Herausgabe der Broschüre „Jugendschutz und Discoveranstaltungen im Landkreis Limburg-Weilburg- Hinweise für Veranstalter“
  • Herausgabe von Plakaten mit Kontrollbändchenmarkierung für den Einlassbereich und Verkaufsbereich von Discoveranstaltungen (neue Plakate seit 2010)
  • Versendung der Broschüre und Plakate an die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Limburg-Weilburg mit einem Begleitschreiben des Landrates des Landkreises Limburg-Weilburg und des Geschäftsführers der Präventionskommission
  • Herausgabe von roten und grünen Kontrollbändchen zur Förderung von „modellhaften“ Discoveranstaltungen. Seit dem Jahr 2010 werden den Veranstaltern verschieden farbige Stempel zur Verfügung gestellt
  • Ausführliche Darstellung der Aktion in der Bürgermeisterdienstversammlung und der Präventionskommission
  • Versendung des Artikels „Was geht ab“ für die Mitteilungsblätter der Städte und Gemeinden sowie kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme der Kooperationspartner an den Vorbereitungstreffen und den Veranstaltungen von  „modellhaften“ Discos im Sinne des präventiven Jugendschutzes.

Folgen und Erfolge

Die Aktion „Jugendschutz ist wichtig - Wir machen mit!“ führte u.a. dazu, dass in der Bürgermeisterdienstversammlung beschlossen wurde, 1,- Euro Partys in städtischen und gemeindlichen Gebäuden nicht mehr zu genehmigen. Zudem führte die Aktion dazu, dem Jugendschutz bei Discoveranstaltungen im Landkreis Limburg-Weilburg  mehr Bedeutung beizumessen. Es werden inzwischen wesentlich mehr Veranstaltungen durchgeführt, die mit Einlassbändchen oder verschiedenfarbigen Stempeln die Alters- und Zeitgrenzen nach dem Jugendschutzgesetz umsetzen.

Für seine Aktivitäten im Rahmen des Projektes „Jugendschutz ist wichtig - Wir machen mit!“ wurde der Landkreis Limburg-Weilburg im Jahr 2009 mit dem 1. Preis des Hessischen Suchtpräventionswettbewerbes „Der Impuls“ der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen ausgezeichnet.

Seit dem Jahr 2011 beteiligt sich das Amt für Jugend, Schule und Familie zudem an der Landesinitiative des Hessischen Sozialministeriums „Prävention und Frühintervention durch Implementierung des Projektes „Hart am Limit (HaLT) in Hessen“

Besonderes:

  • Das Projekt erzielte insbesondere in der Startphase eine hohe Presseresonanz und Breitenwirkung in der Bevölkerung sowie in politischen Gremien.
  • U.a. auch bedingt durch den Gewinn des ersten Preises beim Suchtpräventionswettbewerb „Der Impuls“ der Hessische Landesstelle für Suchtfragen wurde das Konzept mehreren überregionale Kommunen vorgestellt bzw. zur Verfügung gestellt.
  • Als modellhaft sehen wir den Ansatz des gezielten Sponsorings an, durch welchen Anreize geschaffen werden, bevorzugt alkoholfreie Getränke zu konsumieren; gleichzeitig können damit mögliche Verluste für die Vereinskasse ausgeglichen werden.
  • Zur Zeit gibt es die ersten Prozesse zur Verselbständigung im Sinne der Nachhaltigkeit: Auf kommunaler Ebene haben sich in der Gemeinde Hünfelden alle Vereine, die Discoveranstaltungen durchführen, zu einem Netzwerk zusammengeschlossen und unter einem regionalen Motto eigene Standards zur Umsetzung des Jugendschutzes bei Discoveranstaltungen entwickelt. Diese Standards wurden im Jahr 2011 im Rahmen eines Netzwerktreffens unter dem Vorsitz der Bürgermeisterin überprüft und angeglichen. Für das Jahr 2012 ist ein weiteres Treffen geplant. Die regionalen Aktivitäten der Gemeinde Hünfelden wurden im Rahmen einer kreisweiten Fachtagung, die an Bürgermeister, Jugendpflegen und Mitarbeiter von Ordnungsämtern gerichtet war, vorgestellt.
  • Es ist unser Ziel, dass sich weitere regionale Netzwerke zur Umsetzung des Jugendschutzes bei Discoveranstaltungen bilden.

Partner

Polizeidirektion Limburg-Weilburg/Kriminalprävention Limburg-Weilburg e.V./ Jugend- und Drogenberatung Limburg e.V./ Sponsoring: Oberselters Mineralbrunnen Vertriebs GmbH

Schlagwörter:

Alkohol, Party, HaLT-Projekt

Zurück zur Projektsuche