Navigation und Service

Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Jugendschutz aktiv
Kontakt|Impressum|Datenschutz|Übersicht|Gebärdensprache|Leichte Sprache

Suche

Inhalt

Überblick nach Gegenstand

Ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person dürfen sich Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren grundsätzlich nicht in Gaststätten aufhalten.

Ausnahmen:

Zur Einnahme einer Mahlzeit oder eines Getränks ist ihnen der Aufenthalt zwischen 5.00 Uhr und 23.00 Uhr erlaubt. Ebenso ist ihnen der Aufenthalt erlaubt, wenn sie sich auf einer Reise befinden oder wenn sie in der Gaststätte an einer Veranstaltung eines anerkannten Trägers der Jugendhilfe teilnehmen. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen sich ohne Begleitung zwischen 5.00 Uhr und 24.00 Uhr in Gaststätten aufhalten.

In Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person dürfen sich Kinder und Jugendliche zeitlich unbeschränkt in Gaststätten aufhalten.

Kinder und Jugendliche dürfen sich nicht in Nachtbars aufhalten.

Ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person dürfen sich Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren grundsätzlich nicht bei öffentlichen Tanzveranstaltungen, z.B. in Diskotheken oder bei öffentlichen Tanzpartys, aufhalten. Ab 16 Jahren ist der Aufenthalt bis 24.00 Uhr erlaubt.

Ausnahmen:

Wird die Tanzveranstaltung von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe durchgeführt oder dient sie der künstlerischen Betätigung (z.B. eine Tanzvorführung unter aktiver Teilnahme des Kindes / des Jugendlichen) oder der Brauchtumspflege, ist der Aufenthalt von Kindern bis 22.00 Uhr, von Jugendlichen unter 16 Jahren bis 24.00 Uhr erlaubt.

In Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person dürfen sich Kinder und Jugendliche zeitlich unbeschränkt bei öffentlichen Tanzveranstaltungen aufhalten.

Kindern und Jugendlichen ist der Aufenthalt in Spielhallen verboten.

Kinder und Jugendliche dürfen sich nicht bei jugendgefährdenden Veranstaltungen, in jugendgefährdenden Betrieben und an jugendgefährdenden Orten aufhalten.

Die Abgabe, z.B. der Verkauf, branntweinhaltiger Getränke und Lebensmittel (Spirituosen) an Kinder und Jugendliche in Gaststätten, im Handel und sonst in der Öffentlichkeit ist nicht erlaubt. Auch der Verzehr darf ihnen in der Öffentlichkeit nicht gestattet werden.

Alkoholische Getränke, die nicht auf Branntweinbasis hergestellt sind, wie Bier, Wein oder Sekt, dürfen an Jugendliche ab 16 Jahren abgegeben werden und es darf ihnen der Verzehr gestattet werden. Jugendliche unter 16 Jahren (14- bis 15-Jährige) dürfen diese Getränke in der Öffentlichkeit trinken, wenn sie von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.

An Kinder und Jugendliche dürfen in Gaststätten, im Handel oder sonst in der Öffentlichkeit weder Tabakwaren (Zigaretten, Zigarillos, Zigarren, Tabak) abgegeben werden noch darf ihnen dort das Rauchen erlaubt werden.

Kinder unter 6 Jahren dürfen nicht ins Kino, es sei denn, sie werden von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person begleitet und der Film hat keine Altersbeschränkung.

Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren dürfen sich nur dann im Kino und bei sonstigen öffentlichen Filmveranstaltungen aufhalten, wenn die dort gezeigten Filme für ihre Altersstufe freigegeben sind oder es sich um Informations-, Instruktions- oder Lehrfilme handelt.

Kinder zwischen 6 und 13 Jahren müssen bei Filmen, deren Vorführung erst nach 20.00 Uhr beendet ist, von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person begleitet werden. Dies gilt auch dann, wenn der Film für ihre Altersstufe freigegeben ist. Dasselbe gilt für Jugendliche zwischen 14 und 15 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 22.00 Uhr beendet ist, und für Jugendliche ab 16 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 24.00 Uhr beendet ist.

Zusammen mit einer personensorgeberechtigten Person dürfen Kinder zwischen 6 und 11 Jahren auch Filme sehen, die erst ab 12 Jahren freigegeben sind.

Das öffentliche Anbieten, Überlassen oder sonst Zugänglichmachen (Verkauf, Verleih, bloße Übergabe) von Filmen und Spielen auf so genannten Bildträgern an Kinder und Jugendliche ist erlaubt, wenn das Alter des Kindes / des Jugendlichen der auf dem Bildträger angegebenen Altersfreigabe entspricht. Bildträger ohne Alterskennzeichnung dürfen Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden.

Kinder und Jugendliche dürfen an Bildschirmspielgeräten nur dann spielen, wenn diese ohne Gewinnmöglichkeiten ausgestattet sind und Programme beinhalten, die für die Altersstufe der jeweiligen Spielerinnen/Spieler freigegeben sind. Programme, die vom Anbieter als Informations- und Lernprogramme gekennzeichnet sind, haben keine Altersbeschränkung.